13. Juli - Donnerstag

Eine wunderschöne Wanderung um den Igl Lai, mit der Bergbahn zur Mittelstation und dann zu Fuss auf der Höhe Richtung Norden und via Parpan wieder zurück zum Lagerhaus. War wirklich schön, aber streng.
Dafür durften die Kinder am Abend (Gnüüserobig) die Seele und den Körper baumeln und verwöhnen lassen.

12. Juli - Mittwoch

Mit UNO um Lebensmittel spielen und diese dann nach den eigenen Vorstellungen zu einem feinen Mittagessen verarbeiten. Das war die grosse Aufgabe am Mittwochmorgen.

Unser guter Freund Tacticus ist auf dem Weg zu uns von römischen Soldaten festgenommen worden und soll Morgen in der Arena gegen die Löwen kämpfen. Das konnten wir nicht zulassen! Wir haben uns darum eine gute Strategie für seine Befreiung zurecht gelegt. Das Lager der Römer beobachten, und erkunden, wo Tacticus gefangen gehalten wird. Die römischen Wachen ablenken, Tacticus befreien und dann wie der Wind ab durch die Mitte. Geschafft!

11. Juli - Dienstag

HAInomol was für ein Tag.
Nach der aufregenden Bibelschmuggelaktion mitten in der Nacht haben wir uns mit einem Brunch verwöhnen lassen.
Das HAIlight war bestimmt die Befreiung der Sklaven aus den Händen des schrecklichen Piraten. Selbst am Nachmittag im Hallenbad haben uns die HAIE verfolgt.
Mit dem Gleichnis vom Haus auf Sand und dem Haus auf Fels haben wir den Tag abgeschlossen.
Liebe Grüsse aus der LenzerHAIde.

10. Juli - Montag

Der Bäcker Ben bat uns um Hilfe um Tiere aus dem Kolosseum zu befreien. Wir haben ihm natürlich geholfen. So konnten wir Pandas, Kühe, Bären, Löwen und viele weitere Tiere aus den miserablen Bedingungen befreien.
Daraufhin hat Ben mit unserem Tourguide zusammen eine Stadtführung organisiert. Wir schauten uns bei einem Postenlauf alle Wahrzeichen von Rom an.
Am Abend gab es Brot und Spiele bei einem gemütlichen Spieleabend.

9. Juli - Sonntag

Ephraim von Jerusalem ist heute zu uns gestossen und hat die Geschichte vom 'barherzigen Samariter' mitgebracht. Diese hat uns animiert selber einiges über 1. Hilfe zu lernen.
Der Nachmmittag war geprägt vom Unfall einer römischen Patroullie. Wir konnten unser Wissen bestend anwenden und den Verletzten helfen. Verbände anlegen, betreuen, Bare bauen und für den Transport einsetzen.
Den Abend haben mit vielen Liedern ausklingen lassen.

8. Juli 2017 - Samstag

Viele Wege führen nach Rom. Getreu diesem Motto machten wir uns auf den Weg in die Bündner Berge. Das persönliche Postauto hat uns dann auch tatsächlich ans Ziel gebracht. In Rom angekommen folgten wir komischen Fischzeichen und kamen bei einer Bäckerei an. Dort wurden wir vom Bäcker Ben willkommen geheissen. Er bot uns, bei ihm Quartier zu beziehen. Dankend nahmen wir das grosszügige Angebot an und freuen uns jetzt auf eine spannende Lagerwoche in "Rom".

Herrnhuter Losungen

Donnerstag, 17. August 2017
Der Gerechte muss viel leiden, aber aus alledem hilft ihm der HERR.
Paulus schreibt: Als wir zuvor gelitten hatten und misshandelt worden waren in Philippi, wie ihr wisst, fanden wir dennoch in unserm Gott den Mut, bei euch das Evangelium Gottes zu sagen in hartem Kampf.